Авиация СГВ

Главная страница сайта Регистрация Вход

Список всех тем Правила форума Поиск

  • Страница 1 из 1
  • 1
Модератор форума: Томик, Viktor7, Назаров  
ФОРУМ » ВОЕННОПЛЕННЫЕ - ШТАЛАГИ, ОФЛАГИ, КОНЦЛАГЕРЯ » Лагеря XII военного округа Германии ( Wiesbaden ) » Stalag XII F Joh. Bannberg (Ban Saint Jean) » Arbeitskommando Grube Reden
Arbeitskommando Grube Reden
СаняДата: Суббота, 30 Марта 2013, 18.06.18 | Сообщение # 1
Группа: Админ
Сообщений: 65535
Статус: Отсутствует
Arbeitskommando Grube Reden


Die Grube Reden ist ein ehemaliges Steinkohlebergwerk im Ortsteil Landsweiler-Reden in Schiffweiler im Saarland.
http://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Reden



http://maps.google.de/maps?ll.....112222

Schiffweiler ist eine saarländische Gemeinde im Landkreis Neunkirchen, rund 20 km nordöstlich von Saarbrücken gelegen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schiffweiler



http://commons.wikimedia.org/wiki....bau.jpg


Qui quaerit, reperit
 
alex5Дата: Суббота, 30 Марта 2013, 18.06.28 | Сообщение # 2
Группа: Эксперт
Сообщений: 297
Статус: Отсутствует
Grube Reden, A.K. 2005
300731959
Информация о военнопленном
Фамилия Бессарабов
Имя Иван
Отчество Зотович
Дата рождения/Возраст 16.01.1913
Место рождения Вилха
Лагерный номер 95943
Дата пленения 24.09.1941
Место пленения Полтава
Лагерь шталаг VI K (326)
Судьба Погиб в плену
Воинское звание солдат (рядовой)
Дата смерти 22.01.1944
Место захоронения Иоханнис-Баннберг
Фамилия на латинице Bessarabow
Название источника информации ЦАМО
Номер фонда источника информации 58
Номер описи источника информации 977521
Номер дела источника информации 1769
http://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=300731959&page=2
 
ТомикДата: Суббота, 20 Апреля 2013, 16.48.14 | Сообщение # 3
Группа: Модератор
Сообщений: 14198
Статус: Отсутствует
Zwangsarbeit - Terror und Unterdrückung

So blieb es nicht aus, dass viele der Fremdarbeiter und Kriegsgefangenen diese Strapazen nicht überlebten. Im Lager Emsenbrunnen, in dem sowjetische Kriegsgefangene für die Grube Reden interniert wurden, erstellte der Lagerleiter Recktenwald nach dem Krieg eine Namensliste mit den Todesursachen. Von den 350 Insassen starben von Mitte 1943, bis zu Ende des Krieges, insgesamt 93 Gefangene. Bei 53 steht auf dieser Liste lediglich “gestorben“. Doch darf vermutet werden, dass die Todesursachen bei diesen Personen auf die schon oben erwähnten mangelhaften hygienischen, medizinischen und ernährungsspezifischen Umstände zurückzuführen waren. Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Diphterie, Hirnhaut- oder Lungenentzündungen standen dabei an erster Stelle. Unterernährung hat sicherlich auch eine Rolle gespielt. Die Liste des Lagerleiters vermerkt bei weiteren 17 Personen „tödlich verunglückt“. Die Arbeitsbedingungen unter Tage waren generell hart und gefährlich. Im Gegensatz zu den Deutschen war aber die Mehrzahl der Fremdarbeiter keine ausgebildeten Bergarbeiter. Sie mussten sich in einem schwierigen Umfeld zurechtfinden, mit dem Druck durch Leistungsvorgaben, unzureichender Sicherheit und nicht vorhandener Arbeitskleidung klarkommen, sowie Hunger und Erschöpfung erdulden. Ein perfides System das Deutsche - und Fremdarbeiter in Leistungsgruppen vereinigte, führte auch zu brutalen Ausschreitungen gegenüber den Gefangenen, die unter den ihnen gestellten Bedingungen keine gleichwertige Leistung wie die deutschen Bergleute erbringen konnten. Es wurden Förder- oder Produktionsvorgaben unterschritten und den deutschen Arbeitern Bezüge gekürzt. So beteiligten sich auch einfache Arbeiter an gewaltsamen Exzessen, denen vor allem sowjetische Kriegsgefangene und italienische Militärinternierte ausgesetzt waren. Man kann davon ausgehen, dass aufgrund dieser Zustände hunderte sowjetischer Kriegsgefangene in saarländischen Gruben ihr Leben ließen.- Weitere Todesursachen auf der Liste des Lagers Emsenbrunnen: „Auf der Flucht erschossen“ (5), „Flüchtig; von Soldaten auf dem Rücktransport ersch

http://www.industriekultur-ansichten.com/texte....start=1


Tamara
 
ТомикДата: Суббота, 20 Апреля 2013, 16.50.21 | Сообщение # 4
Группа: Модератор
Сообщений: 14198
Статус: Отсутствует
Arb.Kom 2005

Фамилия Баширов
Имя Яков
Отчество Вильданович
Дата рождения/Возраст 20.06.1902
Место рождения Астраханская обл.
Лагерный номер 13749
Дата пленения 14.07.1942
Лагерь шталаг XII F
Судьба Погиб в плену
Воинское звание солдат (рядовой)
Дата смерти 05.12.1942
Место захоронения Иоханнис-Баннберг
Фамилия на латинице Baschirow
Название источника информации ЦАМО
Номер фонда источника информации 58
Номер описи источника информации 977520
Номер дела источника информации 1239
http://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=300011519


Tamara
 
ФОРУМ » ВОЕННОПЛЕННЫЕ - ШТАЛАГИ, ОФЛАГИ, КОНЦЛАГЕРЯ » Лагеря XII военного округа Германии ( Wiesbaden ) » Stalag XII F Joh. Bannberg (Ban Saint Jean) » Arbeitskommando Grube Reden
  • Страница 1 из 1
  • 1
Поиск:


SGVAVIA © 2008-2021
Хостинг от uCoz